Zurück zur Kategorie
Changelog Regeln 27.11.2020

§1 Allgemeine Regeln

Der Umgang miteinander/Kommunikation


Neu bzw. verändert:

  • Der Aufenthalt in jeglichen Sprachkanälen (außer IC-TS), während man auf dem Server ist, ist verboten.
  • Ausnahme dafür ist der Bluetooth-Channel im Discord, den man zur persönlichen Übergabe für Dokumente verwenden darf. Dies gilt es natürlich richtig auszuspielen und danach muss der Channel direkt wieder verlassen werden. Für alles weitere ist das Ingame E-Mail System zu verwenden.
  • Ein Verhör, das in den dafür vorgesehenen Räumen (Verhörräume des LSPD und FIB) geführt wird, darf aufgezeichnet und IC verwendet werden. Andere Videoaufnahmen einer Bodycam oder Ähnlichem gibt es nicht und ein Sprechen darüber wird als OOC-Talk gewertet.


§1 Allgemeine Regeln

WICHTIG


Neu bzw. verändert:

  • Es liegt in der Verantwortung jedes Spielers, sich über Ankündigungen im Discord sowie über Regeländerungen im Forum regelmäßig zu informieren. 
  • Beleidigungen und Diskriminierungen im Roleplay sind bis zu einem gewissen Grad erlaubt, um ein authentisches Roleplay zu ermöglichen.
  • Das Word Ni***r oder Hu*****hn ist geduldet, aber nur im gesunden Maße! (nicht nach jedem Satz ein Ni***r oder Hu*****hn)
  • Das Erniedrigen und Verstümmeln von bewusstlosen Personen ist in jeder Art und Weise verboten.
  • Einer bewusstlosen Person sollte lediglich geholfen werden. Das bedeutet, betreibt kein Power-RP an einer bewusstlosen Person oder holt sie zurück ins RP um sie erneut zu verletzen.


§2 Supportanliegen

Anforderungen an ein Beweisvideo


Neu:

  • Datum und Uhrzeit (unten rechts) sowie der Hash (unten links) muss zu erkennen sein.


§3 Charakter

Verhalten


Neu bzw. verändert:

  • Supersportwagen, Sportwagen (2-Türer) und Importfahrzeuge haben einen hohen Sachwert und somit nichts bei Aktionen zu suchen. Kommt eine Situation spontan, so darf mit den oben genannten Fahrzeugen zwar angefahren werden, aber es gilt in angemessenem Abstand zur Situation stehen zu bleiben und den restlichen Weg zu Fuß zurück zu legen.
  • Nach einer Schießerei darf man nicht am gleichen Tag Gegenaktionen durchführen (min. 12 Stunden Abstand).
  • Man darf nur einmal innerhalb von 12 Stunden als Aggressor gegen eine andere Partei vorgehen. Dies betrifft auch das Beauftragen einer anderen kriminellen Whitelistfraktion. Weiteres ist das aktive Suchen einer Konfrontation nach einer vorangegangenen Schießerei in den letzten 12 Stunden verboten.
  • Ausgenommen hiervon sind die Staatsfraktionen - hierbei ist zu beachten dass Staats-Fraktionsmitglieder auch nur Menschen aus Fleisch und Blut sind und verletzte Personen nach Schießereien eine Ruhephase benötigen!


§4 Handeln als Aggressor

RDM/VDM


Neu bzw. verändert:

  • Für den Einsatz von tödlicher Gewalt, muss eine entsprechende aktive Rp-Situation vorliegen, in welcher dem Gegenüber klar gemacht wird, dass er zu Schaden kommen kann.
  • Das willkürliche Beschädigen und Zerstören von Fahrzeugen ohne aktiven RP-Hintergrund ist verboten.
  • Es muss eine entsprechende aktive RP-Situation vorliegen. In welcher dem Gegenüber klar gemacht wird, dass er zu Schaden kommen kann. Sich im Rahmen einer Handlung / eines Gesprächs  in eine für die Schießerei bessere Ausgangslage zu bringen, bspw. sich auf Dächern zu verteilen, Deckung zu suchen, Waffen zu ziehen, usw. zählt als Einleitung eines Schusswechsels. (Sollten sich Personen vor Beginn eines Gesprächs in Positionen begeben um das Gelände abzusichern, ist dies keine Schussankündigung.)
  • Schüsse auf Fahrzeuge, dürfen nur erfolgen, um flüchtige Fahrzeuge zu Stoppen (Schüsse auf Reifen). Ein beschädigtes und fahruntüchtiges Fahrzeug bietet keine Safezone und muss somit auf Aufforderung verlassen werden (gilt auch für gepanzerte Fahrzeuge). Eine “neue” Situation entsteht und ein neuer Grund für das Anwenden tödlicher Gewalt muss gegeben sein.


§6 Gruppierungen


komplette Überarbeitung:


Allgemeiner Teil in Bezug auf Crime RP

  • Es gibt Banden, kriminelle Whitelistfraktionen sowie deren Untergruppierungen.
  • Unter kriminelle Whitelistfraktionen fallen: Gangs, Biker und Untergrundorganisationen (Mafien, Kartelle, etc.)
  • Hinweis auf das Gesetz: Kriminelle Vereinigung wenn man es ein wenig zu weit treibt. Terroristische Vereinigung mit sehr langen Haftstrafen wenn man es maßlos übertreibt.


Banden

  • Banden sind freie Zusammenschlüsse von max. 8 Zivilisten die gleichzeitig und gemeinsam kriminell agieren.
  • Die Höchstgrenze von 8 Personen darf nicht überschritten werden.
  • Aus Banden können sich Gangs/Untergrundorganisationen/Biker entwickeln und sind von der Farbenpflicht der Gangs o.Ä. ausgenommen.
  • Banden müssen sich aus laufenden Situationen von kriminellen Whitelistfraktionen fernhalten. (Auffüllen oder Ähnliches bei kriminellen Whitelistfraktionen sowie deren Untergruppierungen ist verboten)


Untergruppierungen

  • Untergruppierungen sind Banden, also Zusammenschlüsse von max. 8 Zivilisten, die einer kriminellen Whitelistfraktion offiziell angehören.
  • Sie arbeiten für eine kriminelle Whitelistfraktion und können zum Auffüllen der Mannstärke herangezogen werden.
  • Eine Untergruppierung darf nur einer einzigen kriminellen Whitelistfraktion angehören.
  • Untergruppierungen müssen die Farbe bzw. das Erkennungsmerkmal der kriminellen Whitelistfraktion tragen, der sie angehören.
  • Eine Untergruppierung darf nur mit den eingetragenen 8 Mann agieren und darf mit niemand anderem auffüllen.
  • Die Mitglieder müssen in der Gruppierungsverwaltung eingetragen werden und dürfen nicht ständig wechseln.


Kriminelle Whitelistfraktionen

  • Wenn ein Konzept (im Forum) eingereicht und freigegeben wurde, welches die Geschichte, den Standort, Erkennungsmerkmal und die Ziele der “Gruppe” beschreiben, so kann der Status Gang, Untergrundorganisation oder Biker erreicht werden.
  • Jedes Mitglied, das technisch in der Gruppierungsverwaltung eingetragen wird, muss ein Blood-In durchlaufen haben. (Ein Video muss existieren.)
  • Bei Austritt aus der Gruppierung hat diese das Recht, den Ausgetretenen oder rausgeworfenen Char zu Bloodouten (Hinrichtung). (Ein Video muss existieren.)
  • Auf ein Bloodout (Hinrichtung) kann verzichtet werden (zB Payout). (Ein Video muss existieren.)
  • Ein Bloodout oder auch ein Payout, bzw. das freie Gehen lassen, muss nach maximal 48 Stunden den Gruppierungsbeauftragten gemeldet werden.
  • Nach der Nachricht an die Gruppierungsbeauftragten verliert die Gruppierung jegliche Option den ausgeschiedenen Char im späteren Verlauf hinzurichten.
  • Es gibt kein Gedächtnis Bloodout.
  • Der längere Aufenthalt von mehreren Gruppierungen (Whitelistgruppierungen, Untergruppierung und Banden) an einem Ort ist nur für vorübergehende Besprechungen gestattet. Das permanente gemeinsame “chillen” über Stunden in den Hoods oder auf Anwesen mit mehreren Gruppierungen ist verboten.
  • In Zeiten von aktivem laufendem Stress (ergibt sich aus einem Gespräch bzw. aus einer Situation und die Gefahr von Schusswechsel ist gegeben) ist das Auffüllen von kriminellen Whitelistfraktionen mit der jeweiligen Untergruppierung wie zu jedem anderen Zeitpunkt erlaubt. Die 15-Mann-Regel für kriminelle Whitelistfraktionen ist zu keiner Zeit zu überschreiten. Hierzu zählt auch das gemeinschaftliche Agieren jeder Art, auch das gemeinsame Arbeiten, das gemeinsame Kämpfen, gemeinsam chillen usw.
  • Untergruppierungen dürfen zu keinem Zeitpunkt auffüllen.
  • Kriminelle Whitelistfraktionen dürfen ihre Konflikte nur zum Beispiel "Gang vs. Mafia" ausspielen.
  • Du kannst jemanden beauftragen dein Problem mit einer anderen kriminellen Whitelistfraktion zu lösen, dann sind aber Du und deine Untergruppierung raus aus der Nummer und ihr schießt nicht mehr gegen die Gegenpartei.
  • Eine kriminelle Whitelistfraktion ist für sich verantwortlich und löst ihre Probleme alleine.
  • Jede kriminelle Whitelistfraktion hat die Möglichkeit eine Bande als Untergruppierung zu nennen. Diese muss bei den Gruppierungs Supportern gemeldet werden und ist bindend.
  • Das Ein- und Austragen aus der Gruppierungsverwaltung, nur um Regeln zu umgehen, ist nicht erlaubt.


Gangs

  • Eine Gang darf aus maximal 15 Personen bestehen, diese müssen in der Gruppierungsverwaltung eingetragen werden.
  • Gangmitglieder müssen ein gut sichtbares Erkennungsmerkmal (mind. zwei Kleidungsstücke in Gangfarbe (eines davon muss Oberteil oder Hose sein)) tragen. 
  • Das Auffüllen ist nur mit Personen aus der dazugehörigen Untergruppierung erlaubt, jedoch darf die Mannstärke von 15 Personen zu keinem Zeitpunkt überschritten werden.
  • Gangs sollen sich realistisch und vor allem ihrem sozialen Status entsprechend verhalten.


Biker

  • Ein MC darf aus maximal 15 Personen bestehen, diese müssen in der Gruppierungsverwaltung eingetragen werden. 
  • MC Mitglieder müssen ein gut sichtbares Erkennungsmerkmal tragen (Kutte).
  • Das Auffüllen ist nur mit Personen aus der dazugehörigen Untergruppierung erlaubt, jedoch darf die Mannstärke von 15 Personen zu keinem Zeitpunkt überschritten werden.
  • Biker sollen sich realistisch und vor allem ihres sozialen Status entsprechend verhalten.


Untergrundorganisationen/Mafien

  • Eine Untergrundorganisation darf aus maximal 15 Personen bestehen, diese müssen in der Gruppierungsverwaltung eingetragen werden.
  • Untergrundorganisationen wie Mafien und Kartelle sind von der Farben- bzw. Erkennungsmerkmalpflicht der Gangs und Biker, sowie deren Untergruppierungen ausgenommen.
  • Das Auffüllen ist nur mit Personen aus der dazugehörigen Untergruppierung erlaubt, jedoch darf die Mannstärke von 15 Personen zu keinem Zeitpunkt überschritten werden.
  • Untergrundorganisationen sollen sich realistisch und vor allem ihres sozialen Status entsprechend verhalten.
  • Einer Untergrundorganisation steht es frei öffentlich oder verdeckt zu agieren, jedoch sollte die Motivation verdeckt zu agieren im Vordergrund stehen.


Gang-/ und Bandenkriege

  • Offizielle Kriege müssen vom Support genehmigt werden. Offizielle Kriege, sind Kriege zwischen zwei kriminellen Whitelistfraktionen. Die jeweiligen Untergruppierungen sind davon auch betroffen, weitere Parteien dürfen sich nicht einmischen. Ein Krieg sollte einen angemessenen RP-Hintergrund haben und nicht von heute auf morgen ausgerufen werden. Der Support behält sich das Recht vor, einen offiziellen Krieg auszurufen insofern der RP Hintergrund dies zwingend erfordert. Fällt euer Charakter innerhalb eines Gefechtes und kommt ohne medizinische Hilfe durch die Bewusstlosigkeit Phase, so ist dieser für immer tot. (Ein Videobeweis muss vorhanden sein).



Von Stina am 27.11.2020 - 01:15- 10951 Mal aufgerufen